Zum Inhalt springen

Anleitung zur Bearbeitung der abbrevref-Tags

Folgendes muss als Workaround für jeden a-ref-Tag getan werden, bei dem in der Zielsprache eine Anpassung des Variablentexts (flektierte Form) benötigt wird:

  1. Der a-ref-Tag muss immer (d. h. wirklich bei jedem einzelnen Vorkommen) aus der Ausgangssprache in die Zielsprache kopiert werden, auch wenn z. B. in zwei verschiedenen Segmenten dieselbe Abkürzung vorkommt und die Übersetzung sich sonst nicht unterscheiden würde.

Hintergrund: Jede Instanz des a-ref-Tags bekommt von COSIMA eine eindeutige ID im Attribut y.id. Wenn diese in Ausgangs- und Zielsprache nicht übereinstimmt, zeigt COSIMA beim Import der fertigen Übersetzung einen Fehler.

  1. In der Zielsprache den öffnenden a-ref-Tag markieren bzw. den Cursor davorstellen.
  2. Dann STRG+F9 drücken, um den Tag zu bearbeiten.
  3. Das Attribut custom.translation anwählen.
  4. Unten rechts den Text inflectedForm durch die passende flektierte Wortform der Zielsprache ersetzen.
  5. Auf „Speichern“ drücken.
  6. Mit „OK“ bestätigen.

Hier ein Screenshot, welcher die Vorgehensweise noch mal anschaulich erklärt: 

ACHTUNG (Mail vom 15.05.2018):

Unsere Auftraggeber für die Übersetzung der VECTRON-Dokumentation sind auf ein neues Cosima-System umgestiegen. Das neue System heißt ONE COSIMA.
In diesem System werden die a-ref-Tags nun Abbrevref-Tags heißen und nur noch short Form und long Form beinhalten.

Ihr könnt euch diese Anleitung auch noch mal hier herunterladen: Anleitung zur Bearbeitung der abbrevref-Tags

Powered by BetterDocs